Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Bauhof Stralsund


Bauhof Stralsund auf dem Dänholm
Bauhof Stralsund auf dem Dänholm

Tonnenhalle
Tonnenhalle




Allgemeines

Der Bauhof des Wasser- und Schifffahrtsamtes Stralsund wurde im Oktober 1990 aus Teilen des ehemaligen Seefahrtsamtes und des ehemaligen Seehydrographischen Dienstes auf dem Dänholm, einer Insel zwischen Stralsund und Rügen, gegründet.
Werkstätten und Einrichtungen waren in 23 verschiedenen, größtenteils in den 50iger und 60iger Jahren errichteten Gebäuden und Schuppen auf einem, durch einen Kanal geteilten, Grundstück untergebracht.
Der marode Zustand dieser Einrichtungen und Gebäude sowie die langen Transportwege mussten im Interesse einer wirtschaftlichen Aufgabenrealisierung beseitigt werden.
1998 wurde der ab 1993 geplante und anschließend fertig gestellte Bauhof seiner Bestimmung übergeben.

Gegenwärtig sind in drei Gebäuden Werkstätten, Sozial- und Verwaltungseinrichtungen untergebracht, die vom Außenbezirk Stralsund, der Fachgruppe Nachrichtentechnik und vom Bauhof Stralsund genutzt werden.

Aufgabe

Der Bauhof (zurzeit 106 Beschäftigte) ist mit sieben Gewerken und seiner Verwaltung zuständig für:

  1. werkstattrelevante Unterhaltungsmaßnahmen und Störungsbeseitigung an Anlagen und Objekten (1180 schwimmende Schifffahrtszeichen, Wasserfahrzeuge, Netzersatzanlagen, feste Schifffahrtszeichen, Kommunikationsanlagen, Schleuse, Wehr sowie technische Ausrüstungen an Gebäuden, Brücken und Hafenanlagen) des WSA Stralsund
  2. Mitwirkung  bei Neu-, Um- und Rückbauarbeiten
  3. Sachkundigentätigkeit (ca. 4.500 Anlagen bzw. Anlagenteile)
  4. Bewirtschaftung und Abrechnung der Wasserfahrzeuge des WSA Stralsund
  5. Einsatz der Wasserfahrzeuge MZS „Arkona“, TL „Ranzow“, TL „Görmitz“, PS „Baltic“ und PB „Stoltera“ für die maritime Notfallversorgung, Unterhaltung schwimmender Schifffahrtszeichen, Eisaufbruch, Fahrwasserkontrollen, Durchführung von Tiefenmessungen, Gewässerkunde, schifffahrtspolizeiliche Aufgaben und Unterhaltungsaufgaben an den Bundeswasserstraßen
  6. Planmäßige Unterhaltung (PU-Stelle)
  7. Materialwirtschaft (Einkauf und Magazinverwaltung)  

Ausgebildet werden auf dem Bauhof acht Auszubildende in den Berufen Industriemechaniker und Schiffsmechaniker.