Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Leuchtturm Dornbusch

Leuchtturm Dornbusch  

Geographische Lage:

54° 36‘ nördl. Breite | 013° 07‘ östl. Länge

Ostsee, Insel Hiddensee

Baujahr: 1887 bis 1888

Baumaterial: Fundament - Granitsteine
Trum - Ziegelmauerwerk mit Betonturmummantelung (seit 1926)
Laterne - mit kupferner Haube

Turmhöhe: 28 m über Gelände

Lichtpunkthöhe: 95 m über NN

     

Seekarte Dornbusch

Seekartenausschnitt vom Standort des Leuchtturms Dornbusch (BSH Seekarte)

 

Standort

"Dornbusch" wird das teilweise bewaldete 70 m hohe Bergmassiv der Insel Hiddensee genannt. Dort wurde der Leuchtturm Dornbusch von 1887 bis 1888 errichtet.

Aufgabe

Das Licht des Leuchtturms Dornbusch scheint aus einer Höhe von 95 m über dem Meer 25 Seemeilen hinaus zu den vorbeifahrenden Schiffen auf der Ostsee.

Technik

Der Turm hat eine Höhe von 28 m. 

Vergangenheit

... 

Gegenwart

Kaum ein Tagesbesucher der Insel Hiddensee verzichtet auf einen Besuch des Leuchtturms Dornbusch. Menschen, die nachts diesen Turm besuchen, sind immer wieder fasziniert von der ruhigen Erhabenheit, die die 20 Lichtkegel des Turmes am Himmel ausstrahlen, wenn sie langsam und zuverlässig den Horizont abtasten. Der Leuchtturm Dornbusch zählt zu den bekanntesten Motiven auf der kleinen Ostseeinsel.

Das Motiv des Leuchtturms Dornbusch ist auf einer Briefmarke abgebildet (siehe links). Auch die DDR hatte den Leuchtturm bereits als Briefmarken-Motiv entdeckt und ihn auf einer DDR-Briefmarke abgebildet - mehr...

Weitere Informationen

  • weitere Infos zum Leuchtturm Dornbusch - mehr...
  • Maritime Verkehrstechnik - mehr...

 

Briefmarke Dornbusch

Der Leuchtturm Dornbusch als Briefmarke (Ausgabetag 02.07.2009).

 

Blick in das Innere des Turms   Blick vom Leuchtturm   Lichtquelle
Blick ins Innere des Turmes  

 

 

 

Blick vom Leuchtturm

  Leuchtfeuertechnische Einrichtung
        ©Sven Karberg
        Leuchtfeuertechnische Einrichtung