Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremen

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Vor- und Entwurfsplanung

Der Ausbau der Hunte ermöglicht eine Befahrung mit Seeschiffen bis zu einer Schiffslänge von 110 m sowie für Binnenschiffe bis zu einer Schiffslänge bis zu 135 m. Um diesen Schiffen eine Wendemöglichkeiten zu geben, muss die zu errichtende Wendestelle über ein Stichmaß von mindestens 165 m verfügen.

Im Rahmen der Vor- und Entwurfplanung wurden vorhandene Wendemöglichkeiten für Schiffe im Bereich der Schiffsumschlagstellen untersucht. Die Untersuchungen ergaben, dass die vorhanden Wendemöglichkeiten keine Alternative zu einer Errichtung einer Wendestelle unterhalb der Eisenbahnklappbrücke in Oldenburg darstellen. Für die Wendestellenbegrenzung ergibt sich ein Öffnungswinkel von ca. 45° und für die Rückseite der Wendestelle eine Länge von ca. 70 m.

Aufgrund der gegebenen Platzverhältnisse wurden für die Uferwände der Wendestelle Spundwandeinfassungen gewählt. Dabei liegt die Spundwandoberkante auf NN + 4,00 m.