Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Brennarbeiten an der Querspundwand

Brennarbeiten an der Querspundwand

08.11.06 - Nachdem der Erdbau und die Tondichtungseinbauarbeiten im Gewässerbett auf der Nord-Ost-Seite abgeschlossen sind, wird nun mit dem Ausbau der Nord-West-Seite begonnen. Das Bild zeigt die bei HOW-km 67,337. Diese Querspundwand diente als Sicherung des Überganges vom neuen (hier Binnenhafen Eberswalde) zum alten Kanalquerschnitt. Nachdem die Spundwand beidseitig von Erdmassen befreit ist, wird sie dem neuem Kanalprofil folgend bis in eine Tiefe von ca. 5,4 m unter dem Wasserspiegel abgebrannt. Das neue Kanalprofil kann dann ungehindert an den benachbarten, schon ausgebauten Streckenabschnitt angeschlossen werden.

Zum vorherigen Bild