Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Abdichtung des Unterführungsbauwerkes

Abdichtung des Unterführungsbauwerkes

06.04.06 - In den letzten Tagen ist das Bauwerk abgetrocknet und die Firma konnte mit der Abdichtung des Unterführungsbauwerkes beginnen. Die Abdichtung wird mit 3 Lagen Bitumendichtungsbahnen und einem dichtenden Deckanstrich erfolgen. Im Bereich des zukünftigen Kanals wird zusätzlich eine dünne Kupferriffelbahn in die Dichtung eingebaut. Zum Schutz dieser "zweiten" Dichtung (erste Dichtung ist der wasserundurchlässige Beton des Bauwerkes selbst) wird im Bereich des Kanals ein 20 cm starker Schutzbeton und im Bereich der Dammaufstandsflächen eine lose verlegte bituminöse Schutzbahn aufgebracht. Das Bild zeigt die Vorbereitung der Betonoberfläche im Bereich der südlichen Dammaufstandsfläche. Um eine vollflächige Verklebung mit dem Bauwerk zu erreichen, müssen größere Betongrate, Löcher und Unebenheiten beseitigt werden. Dies geschieht hauptsächlich durch Beschleifen der Oberfläche. Im Hintergrund ist die Herstellung des südlichen Dammes im Bereich des ursprünglichen Lagerplatzes und der Kranbahn vom Revisionsverschluss Ost in Richtung Bauwerk zu erkennen.

Zum vorherigen Bild