Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Böschungsabtrag für das Umfahrungsgleis

Böschungsabtrag für das Umfahrungsgleis

Seit dem 10.05.04 läuft im Baulos G1 der Abtrag der bahnlinken Böschung der Bahnstrecke Berlin-Stralsund für das zukünftige Umfahrungsgleis nördlich der alten Kanalbrücke. Mit Inbetriebnahme des Umfahrungsgleises, voraussichtlich Anfang November diesen Jahres, wird die notwendige Baufreiheit für das neue Kreuzungsbauwerk zwischen Oder-Havel-Kanal und Bahnlinie Berlin-Stralsund (bzw. Stettin) geschaffen. Der gesamte Bahnverkehr erfolgt dann eingleisig und mit Tempo 80 km/h über das Umfahrungsgleis. Die Reisenden auf der Strecke Berlin-Stralsund bzw. Stettin werden damit einen einmaligen Einblick in das Baugeschehen und den Baufortschritt für das neue Kreuzungsbauwerk haben. Die Leistungsfähigkeit der eingleisigen Umfahrung reicht aus, um eine weitgehend reibungslose Fortführung des Zugbetriebes zu gewährleisten.

Zum vorherigen Bild