Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Der Vorgang des Hebens und Senkens

Der Höhenunterschied von 36 Metern zwischen der unteren, der Oderhaltung und der Scheitelhaltung, dem am höchsten gelegenen Teilstück des Oder-Havel-Kanals, wird in nur 5 Minuten überwunden. Das entspricht einer durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeit von 12 cm/s, welche nach etwa 1 Meter Trogfahrt bzw. nach 20 Sekunden erreicht wird. Mit den Ein- und Ausfahrtmanövern benötigt ein Einzelschiff ca. 20 Minuten für die Durchfahrt.

Sehen wir uns jetzt einmal den Vorgang der Hebung eines Schiffes an, das von der Oder kommend in Richtung Berlin fahren will. Dabei laufen nacheinander folgende Vorgänge ab:

Beim Abwärtsschleusen wiederholen sich die Vorgänge in umgekehrter Reihenfolge. Beim Durchschleusen eines Schubverbandes, der länger ist als der Trog, treten noch verschiedene Besonderheiten auf. So muss in diesem Fall der Verband entkoppelt werden, das Schubboot verlässt den Trog rückwärtsfahrend. Oben angekommen, müssen die antriebslosen Schubbehälter von einem Treidelhaken übernommen und maschinell aus dem Trog gezogen werden.